Wärme aus der Umgebung durch Umweltwärme-Heizung

Immer mehr Menschen interessieren sich für umweltfreundliche Heizsysteme, die sie gleichzeitig unabhängig von den Konzernen machen. Neben der Holzpellet-Heizung sind die Umweltwärme-Heizungen eine beliebte und verbreitete Möglichkeit, Wärme aus regenerativer Energie zu gewinnen.

Hier ist allerdings der bautechnische Aufwand größer, da die Energie mit der Hilfe von Kollektoren im Grundwasser, Erdreich oder in der Umgebungsluft gewonnen wird. Sie sammeln die abgegebene Wärme und geben sie an den Warmwasser- oder/und Heizkreislauf ab. Die Fläche, die für diese Heizart benötigt wird, ist von den Kollektoren abhängig. Die Anlage an sich nimmt allerdings ebenso viel beziehungsweise wenig Platz ein, wie eine herkömmliche Gasheizung.

Planung einer Umweltwärme-Heizung

Möchte man mit der Umweltwärme heizen, muss man sich zunächst für eine Kollektorenart entscheiden. Dabei ist natürlich der zur Verfügung stehende Platz ein wichtiges Kriterium. Außerdem benötigt man für den Bau von Kollektoren, die im Grundwasser oder im Erdreich liegen, eine besondere Genehmigung.

Da sich die Kosten auf rund 8500 bis 10 000 Euro für die Anlage und 200 bis 5 500 Euro für die Erschließung belaufen, fördern verschiedene Kreditanstalten den Bau mit zinsverbilligten Darlehen. So sollen BürgerInnen dazu motiviert werden, mehr auf regenerative Energien zu bauen und somit den Umweltschutz zu unterstützen.

Senkung der Energiekosten durch Umweltwärme-Heizungen

Nimmt man eine solche Heizung in Betrieb und stammt der Strom, der dafür benötigt wird, ebenfalls aus regenerativer Energie, kommt es zu keinerlei CO2-Emissionen. Gleichzeitig kann die Nutzung einer solchen Heizung die Kosten für die Energie um rund 50 bis 60 Prozent senken.

Zu bedenken ist außerdem, dass keine Brennstoffe benötigt werden und somit neben der Wartung von rund 50 Euro pro Jahr keine weiteren Kosten anfallen.
Die Installation einer Umweltwärme-Heizung rechnet sich also über Jahre hinweg und sollte deswegen im besten Fall direkt bei einem Neubau eingeplant werden, um Kosten zu sparen.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close