Strompreise bleiben 2014 wohl konstant

War die Panikmache in den Medien in den vergangenen Monaten vielleicht doch umsonst? Da hieß es unter anderem, uns würde der teuerste Winter aller Zeiten bevorstehen, plus saftiger Energiepreiserhöhungen zum kommenden Jahr, nachdem auch die EEG Umlage wieder erhöht wurde.

Doch wie eine dpa Umfrage bei Vergleichsportalen im Internet nun ergeben hat, werden die Verbraucher mit aller Wahrscheinlichkeit im Jahr 2014 von massiven Erhöhungen verschont bleiben. Ein moderater Anstieg der Kosten von rund drei Prozent sei zwar zu erwarten, doch die große Welle der Preissteigerung bleibt scheinbar aus. Zu Beginn dieses Jahres sah das ganz anders aus, denn die meisten Anbieter, egal ob Branchengröße oder Billigstromanbieter, erhöhten ihre Preise.

Den Grund für die ausstehenden Erhöhungen im kommenden Jahr sehen Experten in dem relativ niedrigen Börsenpreis für Strom und stagnierenden Netzentgelten. Diese steigen nur um leicht 2,9 Prozent, das entspricht 0,18 Cent pro Kilowattstunde. Diese Angaben sind zwar regional sehr unterschiedlich, doch Tatsache ist, dass es momentan in diesem Bereich zu keinen krassen Erhöhungen kommt. Manche sind sogar der Meinung, dass die Netzentgelte stagnieren und überhaupt nicht steigen momentan. Der Börsenstrompreis hingegen ist sogar seit 2011 gefallen.

Von Fall zu Fall kann man natürlich trotzdem damit rechnen, dass die Anbieter auch im kommenden Jahr ihre Preise erhöhen. Insider glauben allerdings, dass sie dies sehr genau begründen müssten, um damit keine Kunden an andere Versorger zu verlieren.

Allein diejenigen, die nicht wie die meisten anderen in diesem Jahr die Preise erhöht haben, könnten dies nächstes Jahr wahrscheinlich ohne große Kundenabwanderungen tun. Wer sich über die aktuellen Preise und Angebote informieren will, kann dies unter anderem auf der Seite Entega.de tun. Je nach Verbrauch und Region erfährt man hier mehr über den Bezug von Ökostrom oder Erdgas.

Bis auf ein paar Ausnahmen werden die Stromkunden in Deutschland also im kommenden Jahr mit wenig Tumulten im Bereich der Kosten rechnen können. Wer sich dennoch mit steigenden Kosten konfrontiert sieht, obwohl die Tarife erst in diesem Jahr erhöht wurden, sollte ernsthaft über einen Wechsel des Stromanbieters nachdenken. Dies ist in den meisten Fällen einfacher als man denkt und kann direkt online vorgenommen werden.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close