Solaranlagen am Gartenhaus – Stromsparen einfach gemacht

Auch im Garten möchte niemand auf Luxus verzichten. Ob Kühlschrank, Fernseher oder ganz banale Dinge wie heißes Wasser und Licht – für alles wird Strom benötigt. Oft steht aber eine Stromversorgung in Verbindung mit hohen Kosten, denn nicht überall ist ein unproblematischer Anschluss an das öffentliche Netz möglich.

Außerdem möchte man auch gerade im Garten an die Umwelt denken und sich auf erneuerbare Energien verlegen. Denn wo, wenn nicht hier, bieten sich nachhaltige Energien an, die den Bedarf decken und die Umwelt nicht schädigen. Schon bei der Planung des Gartens und des Gartenhauses sollten Gartenbesitzer an die erneuerbaren Energien denken.

Kein Gartenhaus ohne Strom

Ein Stromanschluss wird im Garten für viele Zwecke benötigt. In den meisten Kleingartensparten ist bereits für jeden Garten ein Anschluss vorgesehen. Anders sieht es bei Privatland aus. Nicht selten liegen die Einbindungen ans öffentliche Netz kilometerweit entfernt und würden hohe Kosten verursachen.

Dabei ist ein Gartenhaus ohne Strom einfach undenkbar. Wer nicht gerade auf dem Romantiktrip ist und sein Häuschen lediglich mit Kerzen beleuchten möchte, braucht einen in vielen Fällen eine Alternative zum öffentlichen Stromnetz. Solaranlagen bieten meist ausreichend Strom für die verwendeten Geräte.

Gartenhaus überlegt planen

Sollte schon bei der Planung des Gartenhauses klar sein, das es eine Solaranlage zur Strom- und Warmwassergewinnung sein soll, ist es günstig, wenn einige Dinge beachtet werden. Dazu gehört der Standort ebenso wie die Wahl des Daches.

Das Gartenhaus sollte möglichst nicht unter großen Bäumen stehen, wenn das Dach mit Solarmodulen bestückt werden soll. Der Standort sollte sonnig sein, das Dach darf nicht von Nachbarhäusern verschattet werden. Ausreichend Licht ist für einen Betrieb der Anlage notwendig.

Meist liegen Licht und Schatten nicht weit auseinander. Der Standort des Gartenhauses, auf dem später die Anlage installiert werden soll, ist also ein wichtiger Punkt, der genau überlegt sein will. Eine exakte Ausrichtung nach Süden ist nicht unbedingt notwendig. Wenn die Dachrichtung um einige Grad nach Osten oder Westen abweicht, sinkt die Leistung nur minimal.

Für Solarmodule bieten Gartenhäuser mit Pultdach die ideale Dachfläche. Die Dachform verfügt über die erforderliche Neigung von etwa 30 Grad und eine große Fläche für Module. Bei dieser Neigung kann die Sonne optimal im rechten Winkel auf die Module treffen und die Solarzellen perfekt arbeiten. Pultdach Gartenhäuser von diesem Anbieter bringen gute Voraussetzungen für eine Solaranlage mit.

Erneuerbare Energien schützen die Umwelt

Besonders im Garten sollte man um den Einsatz von erneuerbaren Energien bemüht sein. Wer eins sein möchte mit der Natur, sollte auch mit der Natur leben. Solaranlagen machen nicht nur unabhängig vom öffentlichen Stromnetz, sondern sparen auch Kosten und schonen die Umwelt. Die erneuerbaren Energiequellen bieten auch im Garten beste Möglichkeiten für eine umweltbewusste Versorgung mit Strom.

Die richtige Solaranlage fürs Gartenhaus

Die Größe der Solaranlage richtet sich nach den, im Gartenhaus verwendeten Geräten. Aber auch die zur Verfügung stehende Dachfläche entscheidet über die Größe der Anlage und damit auch über die Kosten. Jede Anlage amortisiert sich früher oder später. Je größer die Dachfläche vom Gartenhaus, und damit auch von der Solaranlage ist, desto schneller werden die Kosten wieder eingespielt. Die erzeugte Energie kann in Solarbatterien gespeichert werden und steht so zu jeder Zeit zur Verfügung.

Genehmigung kann erforderlich sein

Auch bei einem Gartenhaus darf die Solaranlage nicht einfach so aufs Dach gebaut werden. In einer Gartensparte muss der Verein zustimmen. Oft sagt auch die Satzung schon etwas dazu aus. Wird die Anlage auf das Dach eines Gartenhauses montiert, welches auf Privatland steht, ist dies im Normalfall möglich. Bestimmungen können sich aber von Bundesland zu Bundesland ändern.

Nachlesen können Gartenbesitzer die Verordnungen in der Bauordnung des jeweiligen Bundeslandes. Örtliche Bebauungspläne können aber die Installation der Solaranlagen einschränken. Wer auf seinem Gartenhaus eine Solaranlage plant, um im Garten erneuerbare Energien nutzen zu können, sollten sich vorher mit den Bestimmungen und Anforderungen vertraut machen.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close