Qualitätsmerkmale von Solaranlagen – ein Überblick

Solarenergie ist nicht erst seit der Umstellung auf erneuerbare Energien von großen Interesse. Immer mehr Eigenheimbesitzer überlegen, ob sie nicht einen Teil des eigenen Stromverbrauchs selbst durch die Sonnenenergie gewinnen sollen. Andere Eigenheimbesitzer wünschen sich, die Warmwasseraufbereitung mit der Kraft der Sonne zu generieren. Für beide Varianten bietet der Markt zahlreiche Solaranlagen, doch was macht eine gute Anlage aus?

Was kennzeichnet gute Anlagen?

Soll es sich bei der Solaranlage um eine Solartherme, also eine Solarheizung handeln, können sich Käufer an der DIN-Norm EN 12975 sowie der Norm 12976 orientieren. Beide Bezeichnungen sagen aus, dass die Anlage fachmännisch geprüft und für gut befinden wurde.

Die Prüfung umfasst unter anderem die Bereiche der Sicherheit, Temperaturbeständigkeit und Zuverlässigkeit, sodass es sich wahrscheinlich um eine Anlage handelt, die eine lange Lebenserwartung aufweist. Ebenfalls bietet das Siegel DIN Certco einen Hinweis auf die Qualität. Dieses Zertifikat darf nur jeweils fünf Jahre genutzt werden, bis es durch eine erneute Prüfung bestätigt werden muss.

Ebenso wichtig für den Betrieb der Solaranlage sind die Photovoltaikpanele. Diese werden auf dem Dach des Hauses oder auf einer Freifläche angebracht und wandeln das Sonnenlicht in Wärme oder Strom um. Das Problem ist, dass minderwertige Ware nicht direkt erkannt wird. Viel mehr sinkt die Leistung der einzelnen Module nach einigen Jahren deutlich ab wenn es sich um ein Modul mit einer schlechten Qualität handelt. Allerdings bedeutet das nicht, dass günstige Module aus Fernost stets schlecht sind. Auch hier gibt es Perlen, die dieselben Qualitätsmerkmale aufweisen wie Module aus deutscher Produktion.

Mikrorisse vermeiden

Selbst hervorragende Module können auf dem Transport zum Haus beschädigt werden. Experten sprechen in dieser Beziehung von Mikrorissen, die mit dem bloßen Auge kaum sichtbar sind, dafür jedoch die Leistung des Moduls einschränken. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass die Module sicher und geschützt transportiert werden.

Beschädigte oder zerkratzte Solarkollektoren werden in diesem Zuge direkt an den Verkäufer zurückgegeben und nicht installiert. Um die für das Haus passende Anlage zu erhalten, ist eine ausführliche Beratung unumgänglich. Diese bietet das Unternehmen Trina Solar an. Hier geht’s zur Produktübersicht. Nur unter Berücksichtigung der Örtlichkeit und der Ansprüche lässt sich das passende Modell herausfinden.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close