E.ON baut Pumpspeicherkraftwerk Waldeck aus

Pumpspeicherkraftwerke dienen als Speicher für Energie. Sie werden gebaut um Stromschwankungen im Stromnetz auszugleichen. Wenn es im Stromnetz Elektrizitätsüberschüsse gibt, dann geht das Pumpspeicherkraftwerk in den Pump-Betrieb und speichert die Energie zu einem günstigen Preis. Wenn viel Strom benötigt wird in Deutschland, dann geht das Kraftwerk in den Generatorprinzip über und speist die gespeicherte Energie zu einem höheren Preis zurück ins Stromnetz.

Pumpspeicherkraftwerke können nicht überall errichtet werden, weil man immer einen Höhenunterschied braucht um das Wasser vom Unterbecken ins Oberbecken pumpen zu können. Zurzeit beschäftigt sich die Forschung mit Ringwallspeicher, die eine Reihe von Vorteilen bieten.

Um möglichst viel Energie speichern zu können müssen die Kapazitäten in Deutschland ausgebaut werden. Der Energieversorger E.ON teilte nun mit, dass er seine Kapazitäten zur Stromspeicherung erweitern möchte. E.ON plant sein vorhandenes Kraftwerk im nordhessischen Waldeck am Edersee zu erweitern.

Dazu möchte E.ON das Kraftwerk um eine weitere Anlage mit einer Leistung von 300MW erweitern. Der Bau soll Ende 2011 beginnen, nachdem am 23.12.10 die Genehmigungsanträge im Regierungspräsidium Kassel eingereicht worden sind.

Geplant ist, dass das Pumpspeicherkraftwerk dann 2016 ans Netz gehen kann. Errichtet wird es unterirdisch in einer Maschinenhalle. Die bestehenden Ufermauern des Speichersees Waldeck 2 sollen um 10% erhöht werden. Das Pumpspeicherkraftwerk Waldeck soll nach Abschluss der Bauarbeiten über eine Gesamtleistung von 920MW verfügen. Diese Leistung würde dann 15% der installierten Pumpspeicherleistung in Deutschland entsprechen.

Die Kosten für die Erweiterung Waldeck 2 sind mit ungefähr 250 Millionen Euro kalkuliert worden. Zuständig für den Bau der neuen Anlage wird die Eon Wasserkraft GmbH sein.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close