Milliarden Projekt Hightech Stromnetz

Deutschland und einige andere Nordsee- Anrainer Staaten wollen geschätzte 30 Milliarden Euro in den Ausbau des Stromnetzes investieren. Speziell forcieren sich die europäischen Länder auf die Bündlung von Ökostromprojekten, um dann dafür ein gemeinsames Hightech- Stromnetz zu schaffen. In diesem Artikel werde ich euch kurz die Vorteile des Projektes erklären und welche Folgen dieses Hightech Stromnetz für uns hat.

Für Deutschland als Land mit ambitionierten Offshore- Ausbauzielen hat die Initiative große Bedeutung“, Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP)

Welche Vorteile bietet das Projekt?

Wegen hoher Kosten, aber auch wegen logistischer Probleme ist der Ausbau von Offshore- Windparks in der Nordsee nur schleppend voran gegangen. Damit soll durch das neue und höchst innovative Hightech Stromnetz Schluss sein. Die flächendeckende Kabelversorgung würde den Bau der Windkraftanlagen nicht nur vereinfachen, sondern auch beschleunigen.

Ein anderer großer Vorteil ist die Reduzierung von wetterabhängigen Stromschwankungen, durch das neue Stromnetz könnte beispielsweise überschüssige Energie nach Norwegen geschickt werden. Dort kann der Windstrom mittels Pumpspeichern konserviert werden und bei einer Flaute Energie erzeugen.
Die weltweite Offshore- Windenergie wird aufbauend auf der steigenden Lernkurve der letzten zehn Jahre in ein Jahrzehnt konkreten Fortschritts eintreten“, Analyst Eduard Sala de Verdune

Beteiligte Unternehmen

Am Milliardenprojekt sind namenhafte Unternehmen wie Gamesa, Nordex, PNE- Wind und Vestas beteiligt. Einen sehr interessanten Artikel über PNE-Wind gibt es im Wirtschaftsblog. Durch die lukrativen Aufträge sind auch die Aktienkurse der Unternehmen gestiegen. Wer einmal selbst kostenlos mit 100.000 Euro traden will besucht am besten das Börsenspiel von Boersenpoint.

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close