Letztes Atomkraftwerk von Japan abgeschaltet

Japan ist atomkraftfrei. Heute wurde der letzte der insgesamt 50 Reaktoren auf japanischem Boden abgeschaltet. Genauso wie die 49 anderen Kraftwerke muss sich dieser nun einer längeren Wartung und mehreren Tests unterziehen, bis er wieder an das Netz angeschlossen wird.

Ob dies jedoch wirklich geschehen wird, ist fraglich. Denn bisher hat es keines der Kraftwerke geschafft, die Tests zu bestehen. Die Wartungen halten immer noch an und so gibt es inzwischen kein einziges laufendes Atomkraftwerk in ganz Japan mehr.

Die Tsunamikatastrophe vom 11. März 2011 hat in den Köpfen der Menschen so einiges bewegt. Damals war es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi, das direkt an der japanischen Küste liegt, zu einem schweren Zwischenfall gekommen, nachdem dieses vom Tsunami getroffen worden war. Mehrere Explosionen ereigneten sich in den Reaktoren, die Folge war eine Kernschmelze und die atomare Verstrahlung der gesamten Umgebung.

Daraufhin wurden viele der Kraftwerke vom Netz genommen und genausten Wartungsarbeiten unterzogen. Doch um wieder ans Netz zu gehen, müssen die Kraftwerke nun wiederum neue Tests bestehen und zudem die Zustimmung der örtlichen Bevölkerung bekommen. Dass dies passiert, ist eher unwahrscheinlich, denn die Japaner sind froh, endlich nach über vierzig Jahren ohne Atomkraft zu sein. Verständlicherweise, denn Fukushima hat einen tiefen Schock hinterlassen.

Im ganzen Land wurde das Abschalten des letzten Reaktors gefeiert, nachdem zuvor massiv gegen Atomkraft protestiert worden war. Eine Stromknappheit fürchten die Japaner dabei scheinbar wenig, wobei dies kein leerer Diskussionspunkt ist, denn in der Vergangenheit war Japan durchaus von der Energie aus den Kraftwerken abhängig.

Erneuerbare Energien möchte man jetzt fördern, bis es jedoch zu einem Ausbau kommen wird, muss man sehen, wie man sich behilft. Die Regierung will hierfür wieder einige der Reaktoren ans Netz bringen, um Stromausfälle zu vermeiden, doch so wie es derzeit aussieht, wird sich die japanische Bevölkerung massiv gegen Pläne dieser Art stellen.

Autor: Peter Baumeister

Der Autor Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Elektroinstallationen verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close