Ladestation für iPhone X

Eine Ladestation für iPhone X – lohnt sich denn sowas überhaupt? Während vor einigen Monaten Ladestationen für IOs und Android noch nicht wirklich gut ankamen, haben sich die kleinen Ladestationen weiterentwickelt. Während Sie bei der Veröffentlichung noch als „Ästheten-Schnickschnack“ galten, kann man den Schnickschnack nun streichen. Smartphones wie das iPhone X lassen sich nun auch kabellos schnell wieder aufladen.

Das Jahr 2017 war es das neue Must-Have für jedes Smartphone: Kabelloses Laden. Wie ein Trend bekam man nun bei fast jedem Hersteller die Möglichkeit des „wireless charging“. Möglich wird es durch elektromagnetische Induktion, also eine Art Energieübertragung zwischen einem mobilen Gerät und dem Ladegerät.

Dafür benötigt es in beiden Geräten jeweils eine Spule und bei dem Smartphone eine Glasrückseite. Andernfalls kann die Energie nicht übertragen werden – den Eigenschaften der jeweiligen Materialien im Smartphone-Bau geschuldet. Als Ladestandard kommt dabei Qi-Standard zum Einsatz. Eine Meldung die viele Apple-User erfreuen dürfte, und den Gedanken des Kaufs einer Ladestation für iPhone X noch schmackhafter macht.

Dieser Qi-Standard ist nämlich nicht Apple-exklusiv weshalb Sie sogar zu günstigeren von Ladestationen greifen können. Ihr iPhone lässt sich also ohne jegliche Probleme und Exklusiv-Anforderungen aufladen.

Warum Sie sich eine iPhone X Ladestation kaufen?

Wireless Charging ist schon längst keine Sache mehr für den Lifestyle-Techniker. Obwohl man natürlich anmerken muss, das Ladestationen eine gewisse Ästhetik an die heimischen Geräte bringen. Unzählige Kabel verteilen sich nicht mehr über die Tische und bringen somit auch keine Unordnung und Unruhe in die heimische Wohlfühloase. Auch die Ladepads lassen sich einfach integrieren.

So gibt es verschiedene Station-Design, welche sich in Ihre Einrichtung einfügen kann. Beispielsweise als Holzscheibe oder mit futuristischem Details oder ganz simple gehalten für den minimalistischen Stil. Mittlerweile haben sich die Ladepads auch zu richtigen Ladestationen entwickelt, die Ihr gesamtes iPhone-Zubehör aufladen. Applewatch und AirPods zusammen mit dem iPhone X aufladen? Gar kein Problem mehr, dank entsprechender Stationen oder Ladematten.

Mit der Nutzung einer Ladestation für iPhone X schonen Sie auch den Lightning-Anschluss – bzw. die entsprechende Schnittstelle an Ihrem Gerät. Auch wenn einige Nutzer die Geräte nahezu jedes Jahr wechseln; ist es doch gut zu wissen, dass das iPhone theoretisch noch langlebiger ist.

Der größte Vorteil ist aber immer noch der Komfort. Wie oft sucht man im Dunkeln nach dem richtigen Kabel und findet es nicht. Man ist auf dem Sprung und muss erst mal wieder eine Steckdose finden. Oder im Auto streitet man sich wieder, wessen Smartphone als erstes „sterben“ würde. Mit einer Ladestation für iPhone X entfallen die Sorgen und unnötigen Probleme das Handy mit Strom zu versorgen.

Ladestationen lassen sich nämlich nahezu überall integrieren, und auch für verschiedene Anlässe kaufen. So ein Ladepad beschränkt sich beispielsweise nicht nur auf das Eigenheim. Auch Ihr Auto können Sie mit einer Ladestation, welche das iPhone richtig festhält, einbauen. So können Sie sich von der Karten-App navigieren lassen und gleichzeitig den Akku laden.

Als letzten Vorteil könnte man auch die „Zukunftsvision“ hervorheben. Mit den Qi-Geräten soll es sich nämlich nicht auf den eigenen Komfort beschränken. Das Modell soll öffentlichkeitsfähig gemacht werden. Sie sitzen im Starbucks und brauchen dringend ein paar Prozente? Keine Sorge, sicherlich ist eine Qi-Ladestation für Ihr iPhone installiert und nutzbar. Auch andere öffentliche Plätze und Mittel sollen eine Modernisierung erfahren. Busse, Bahnen ja sogar Flugzeuge mit Qi-Stationen.

Video: 4 Wireless Charger für dein iPhone X/8/Plus

Nachteile einer Ladestation für iPhone x

Vor einigen Monaten konnte man aus dem FF fünf Nachteile einer Ladestation darbieten können. Mittlerweile sieht diese Geschichte anders aus, da die Ladestationen und Ladepads weiterentwickelt wurden.

Bei aktuellen Nachteilen sehen wir lediglich zwei Punkte: Platz und keine Bewegungsfreiheit. Für so eine Ladestation oder sogar für eine Ladematte braucht man auch Platz. Ein Kabel lässt sich nahezu überall zwischenquetschen (auch wenn es für das Kabel selbst nicht sehr gesund ist).

Mit der Nutzung eines Ladekabels bietet sich aber auch einfach mehr Bewegungsfreiraum. In der Küche stehen und nebenbei ein paar Bilder vom Essen machen? Mit einer Ladestation geht das leider nicht, da das iPhone immer mit der Induktionsspule in Kontakt sein muss. Und keiner wird länger als eine Minute die Ladestation mit herumschwenken.

Schwächen einiger Geräte

Gerade im preiswerteren Segment der Ladestationen, lassen sich immer noch einige Geräte finden, welchen mit den anfänglichen Schwächen daherkommen. Dabei geht es häufig um das Laden selbst, denn es ist langsam. Langsames Aufladen und nur wenig Prozente nach einer schier ewigen Zeit waren die Nachteile der allerersten Ladepads auf dem Markt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Schnelllade-Optionen – oder auch „fast charging“.

Noch gravierender wird der Unterschied beim Betrachten des Energieverlustes. Natürlich, auch bei Kabeln gibt es einen gewissen Energieverlust (insbesondere bei Wärme), doch Ladepads zeigen da deutliche Schwächen. Ladestationen ohne die fast-charging Funktion besitzen oftmals eine Verwertung von 70%. Bereits 30 Prozent fehlen so der Ladeplatte. Nun kommt noch der zusätzliche Verlust über das Kabel (denn ja die Platten haben immer noch ein Kabel). Das summiert sich zusammen.

Welche Ladestationen gibt es?

Zugegeben, das Angebot des „wirless charging“ ist keine absolute Weltneuheit. Bereits seit einigen Jahren gibt es diese Funktion, beispielsweise vom Google Nexus 4 erstmalig eingebracht. Allerdings fand die Idee nur wenig Beachtung. Einige Jahre später zeigt sich nun doch ein hohes Interesse an der Technologie, und da nun schon Jahre vergangen sind, ist das Angebot an Ladestationen beachtlich groß.

Damit Sie einen Einblick erhaschen können und gleichzeitig verstehen, worauf Sie beim Kauf einer solchen Ladestationen achten müssen, stellen wir Ihnen einige Pads und Stationen vor. Vorab sollten Sie wissen, dass es zwei Versionen von Ladestationen gibt. Die erste und populärste Variante ist das Ladepad, bzw. die Ladematte. Dort legen Sie Ihr iPhone flach drauf und es fängt an zu laden. Einige Matten bieten sogar genügend Platz für weitere Geräte. Ein Beispiel ist dafür die AirPower Ladematte von Apple. Diese soll genügend Platz bieten, um ein iPhone, AirPods und eine AppleWatch gleichzeitig zu laden. Kabel-Gewirr? Schnee von gestern.

Neben den Matten gibt es auch noch sogenannte Ladeständer. Bei diesen Modellen sind mir bisher allerdings nur einfache Versionen bekannt – also auf denen lediglich ein Smartphone geladen werden kann. Diese bieten angenehmen Komfort beim simultanen Arbeiten. Bearbeiten Sie gerade ein Bild am MacBook welches Sie mit dem iPhone geschossen haben? Gleichzeitig können Sie auch bequem laden.

Apples Emfehlungen: Belkin und Mophie Wireless Ladestation

Direkt von Apple, und sogar über die offizielle Website von Apple erhältlich, ist jeweils eine Station von Belkin und von Mophie erhältlich. Dabei sind die beiden wireless charger nahezu identisch. Beide bieten Platz für ein Smartphone. Unterstützen eine Ladegeschwindigkeit von 7,5 Watt. Und bei beiden liegt sogar ein Netzteil vor.

Sogar der Preis ist mit jeweils 65 Euro gleich. Der einzige Unterschied liegt in der Farbe. Während die Belkin Ladestation nur in Weiß erhältlich ist, kommt die Mophie Wireless Ladestation in der Farbe Schwarz.

Samsung Wireless Charging Pad (mit fast charging)

Ja wir reden hier immer noch von einer Ladestation für iPhone X. Das kabellose Aufladen läuft über den Qi-Standard und deshalb auch mit Geräten von Samsung kompatibel. Dieses Modell einer Ladestation ist sogar sehr interessant, da es nicht nur als Pad funktioniert. Das Samsung Wireless Charging Pad lässt sich auch einfach als Ständer umfunktionieren.

Welche Haltung Sie nun bevorzugen, das ist Ihnen überlassen, da gibt es keine Nachteile oder Vorteile. Wie der Name es schon verrät, so kommt Samsung mit einem Modell welches Fast-Charging-fähig ist. Bedeutet also, Sie könnten theoretisch mit einer Geschwindigkeit von 15 Watt aufladen. Allerdings nicht mit Apple-Geräten.

Die derzeitigen iPhones (also 8, 8 Plus und X) sind nur mit einer Aufnahmefähigkeit von 7,5 Watt ausgestattet. Es bringt also leider keinen positiven Effekt, eine stärkere Ladestation für entsprechend mehr Geld zu erwerben. Dabei muss man aber sagen, dass das Charging Pad von Samsung billiger ist als Mophie oder Belkin.

49 Euro bezahlen Sie für die Ladestation. Allerdings ohne Ladestation! Diese müssen Sie nochmals für 12 Euro zusätzlich kaufen, womit es sich auch auf einen Preis von 61 Euro zusammenrechnet.

10 Watt Ladestation: Anker Powertouch 10

Hier bekommen Sie beim Kauf wieder ein komplettes Paket. Also Ladematte und zugehöriges Netzteil. Hier gibt es sogar noch einen kleinen Komfort-Bonus in Form einer rutschfesten Unterschicht. Pad und Smartphone bleiben wo sie sollen und rutschen nicht weg. Als einziger Nachteil sieht man hier die Übertragung.

Benutzen Sie, wie viele Menschen auch, eine Schutzhülle, dann kann es kleines Problem mit der Ladegeschwindigkeit geben. Mit Hülle kommen scheinbar nur wenige Watt durch. Nehmen Sie die Hülle ab, dann lädt es auch normal wie die Konkurrenz. Diese Station mit einer kleinen Macke erhalten Sie für 49 Euro (im gesamten Bündel!).

Anker 10W Fast Wireless Charger

Sie haben bereits ein Netzteil? Dann bietet sich diese Ladestation sehr gut an, da sie sehr günstig ist. Für aufgerundet 21 Euro erhalten Sie eine starke Ladestation wie die Anker Powertouch 10. Die Station kommt in einem schlanken Design, ebenso rutschfest und besitzt zusätzliche LED-Lichter. Diese Lichter zeigen den Ladestand an.

Diese „Anzeige“ soll auch nicht zu aufdringlich sein, weshalb auch im Dunkeln keine Probleme mit diesem Ladepad entstehen sollten.

Ladeständer – Pulesen Fast Wireless Charger

Um die Ladeständer nicht zu vergessen, hier auch nochmal einen preiswertes Produkt. Hier können Sie das iPhone im stehen laden lassen. Dabei ist es egal, ob es hochkant oder im Querformat liegt. Dank der zwei verbauten Spulen im dem Ladeständer sind bei Positionen möglich. Dieses Produkt kommt auch mit einer Fast-Charge-Funktion. Allerdings ist diese für Samsung-Geräte exklusiv.

Leider erhalten Sie hier kein Netzteil. Dieses muss wieder extra gekauft werden, dafür ist der Preis sehr gering. Perfekt für Einsteiger konzipiert. Derzeitig erhalten Sie den Pulesen Fast Wireless Charger für 20 Euro (ohne Netzteil!).

Apple Ladestation iPhone X

Ja auch von Apple direkt wird es eine Ladestation für iPhone X geben. Allerdings ist sie noch nicht veröffentlicht. Während der Präsentation der iPhones 2017/18 wurde gleichzeitig eine Ladematte vorgestellt. Der Name: AirPower. Auch dieses Pad soll mit dem Qi-Standard verkauft werden, bietet aber einen großen Vorteil.

Mit dieser Ladestation für iPhone X lassen Sie mehrere Geräte simultan aufladen. In Beispiel Appels wäre es das iPhone, Smartwatch und AirPods. Eine Menge Platz also um einige Geräte aufzuladen. Über den Preis ist allerdings noch nichts bekannt. Was man aber mit Sicherheit behauten kann, ist die Ladestärke von mindestens 7,5 Watt. Andernfalls würden die iPhones nicht geladen werden.

Tags
Close
Close