Innovationen: Energieerzeugung durch die Kraft der Verdunstung?

„Verdunstung ist eine fundamentale Naturkraft“. Diese Kraft wollen Forscher der New Yorker Columbia University nun nutzbar machen und haben dafür einen ersten Motor entwickelt, der die Kraft der Verdunstung nutzt. Erweist sich das Prinzip als tauglich, so könnte bald eine weitere Form der erneuerbaren Energieerzeugung nutzbar gemacht werden. Im Alltag kennt man Verdunstung vor allem vom Schwitzen. Der Schweiß verdunstet und kühlt damit die Hautoberfläche. Dieses Prinzip findet allerdings auch über der Erdoberfläche und den Wasseroberflächen statt. Laut den Wissenschaftlern von der Columbia University um den Leitautor Ozgur Sahin, ist die Verdunstungskraft sogar „überall und stärker als andere Kräfte wie Wind oder Wellen.“

Künstliche Muskeln erzeugen die Energie

Um die Kraft der Verdunstung nutzbar zu machen, haben die Forscher zwei Maschinen entwickelt. Das Grundprinzip orientiert sich dabei an der Muskelkontraktion. So werden Heubazillen verwendet, welche je nach Umgebungsluftfeuchte Wasser angeben oder aufnehmen. Das Kontraktionsprinzip wird dadurch anwendbar gemacht, indem die Sporen in einen Apparat über der Wasseroberfläche platziert werden. Auf der Oberseite des Apparats befinden sich Klappen, die im geschlossenen Zustand die Feuchtigkeit im Behälter ansteigen lassen und somit für eine Aufblähung der Sporen sorgen, dies führt wiederrum zur Öffnung der Klappen wodurch die Feuchtigkeit entweicht und die Sporen wieder in den ursprüngliche Zustand zurück gehen. Danach wiederholt sich der Prozess, sodass darüber Strom, Bewegungsenergie oder andere Nutzenergieformen generiert werden können.

Forschung findet immer neue Erzeugungsformen

Die Innovation aus New York zeigt deutlich, dass die Forschung sich mit den bestehenden und populären Formen der erneuerbaren Energien noch nicht zufrieden gibt und immer wieder nach neueren Formen sucht. Ein großes Portfolio an erneuerbaren Energieerzeugungstechnologien ist zu Beginn sicher sehr vorteilhaft um alle Vor- und Nachteile untereinander abzuwägen. Viele Fachleute sind sich allerdings einig, dass sich die künftige Energiewirtschaft auf einige wenige Technologien konzentrieren wird. Momentan geht die Entwicklung stark in die Richtung Solar- und Windenergie zu den wesentlichen Säulen der künftigen Energiewirtschaft zu machen. Allerdings haben auch diese Technologien Schwächen, wie beispielsweise die fluktuierende Energieerzeugung in Abhängigkeit vom vorherrschenden Wetter. Mit Technologien wie der Verdunstungsmaschine lassen sich diese Schwächen abdecken. Vielleicht wird sich die künftige Entwicklung sogar auf die neue Technologie konzentrieren. Eines ist Fakt, die Forschung und Entwicklung sucht permanent nach neuen Lösungen für die Energiewirtschaft der Zukunft. Bis nicht der „Stein der Weisen“ gefunden wurde, wird ein Mix aus verschiedenen Technologien in Verbindung mit leistungsfähigen Speichern und Netzen inklusive einiger Back-Up Kapazitäten mit hoher Wahrscheinlichkeit die praktikabelste Lösung für eine Regenerativwirtschaft sein.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close