Index Elektromobilität für das erste Quartal 2015 veröffentlicht

Seit einigen Jahren veröffentlicht das Beratungsunternehmen Roland Berger Strategy Consultants in Kooperation mit der fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrtwesen mbH quartalsweise den sogenannten Index Elektromobilität.

Der Index analysiert die Wettbewerbspositionen der sieben führenden Automobilnationen anhand von drei Kriterien: Technologie, Industrie und Markt. Der nun zuletzt erschienene Quartalsbericht zu den ersten drei Monaten des Jahres 2015 zeigt, dass vor allem Japan im Vergleich punktet. Bei allen drei Indikatoren belegt Japan einen Spitzenplatz. Dahinter folgen Frankreich und die USA. Deutschland ordnet sich im Mittelfeld ein.

Deutschland verbessert sich vor allem beim Indikator „Markt“

Japan dominiert in allen drei Indikatorkategorien. So belegt der Inselstaat sowohl bei Technologie und Industrie den ersten Platz, beim Indikator Markt belegt Japan Platz zwei hinter Frankreich. Deutschland holt indessen vor allem beim Marktindikator auf und kann sein Volumen hierbei um 27 Prozent steigern.

Bei diesem Indikator wird der relative Anteil von Elektrofahrzeugen an den Gesamtverkäufen gemessen. Frankreich hat hierbei ein weiteres Mal die Spitzenposition inne und kann das Volumen sogar nochmals um 13 Prozent erhöhen. Die Verfolger Japan und USA lassen dagegen etwas federn.

China mit Verkaufsverdoppelung zu 2013

Ein Fokus des Berichts liegt diesmal auf China. Das Land der Mitte konnte im Jahr 2014 seine Verkäufe von Elektrofahrzeugen im Vergleich zu 2013 nahezu verdoppeln. Roland Berger Strategy Consultants und der fka sehen die Gründe hierfür vor allem in der anhaltend hohen staatlichen Investitionsquote Chinas in den aufstrebenden Markt.

Andere Länder haben die Förderprogramme zurückgefahren, da sich die Technologien zunehmend refinanzieren. China dagegen subventioniert die Branche weiterhin sehr stark, insbesondere im Bereich der direkten Absatzförderung.

Deutschland verschlechtert sich beim Technologie-Indikator

Eine andere Situation als in China zeigt sich in Deutschland. Hier sind viele Förderprogramme ausgelaufen, was dazu führt, dass Deutschland beim Indikator „Technologie“ an Relevanz verloren hat. Unabhängig davon, so die Analysten, ist der Technologiereifegrad in Deutschland weiterhin sehr hoch und auch weiterhin zunehmend.

In Japan hat sich am Förderhaushalt wenig geändert, weswegen das Land seine relative Position zum Vorjahresquartal verbessern konnte. Die Indikatoren des Berichts sind Relativwerte. So ist „Technologie“ in diesem Zusammenhang: der Technologische Entwicklungsstand der Fahrzeuge nationaler OEMs (Erstausrüster) sowie die Unterstützung der Fahrzeugentwicklung durch nationale Förderprogramme. „Industrie“ bedeutet: regionale Wertschöpfung der Automobilindustrie durch nationale Fahrzeug-, System- und Komponentenproduktion und „Markt“ heißt laut Definition im Bericht selbst: Größe des nationalen Marktes für Elektrofahrzeuge auf Basis aktueller Kundennachfrage.

Tags

Autor: Peter Baumeister

Der Autor Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Elektroinstallationen verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close