Erneuerbare Weltweit: Das Masdar City Projekt

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind weithin für ihren Reichtum und Luxus bekannt, der vor allem auf die reichen Ölvorkommen in den Emiraten Abu Dhabi und Dubai zurück zu führen ist. Viele Kritiker halten die überdimensionalen Projekte in den Emiraten für unangemessen. Diverse Luxusressorts, eigens erschaffene Inseln oder Skihallen mitten in der Wüste. All dies finanziert durch den Verkauf konventioneller und damit umweltschädlicher Energieträger. Doch ein Projekt im Emirat Abu Dhabi hebt sich von den anderen Megabauten in extremer Weise ab. Das Stadtbauprojekt Masdar, mit seiner Kernstadt Masdar City. Das Projekt verfolgt seit Februar 2008 den Bau einer Ökostadt, die völlig Kohlenstoffdioxid-Neutral sein soll. Das Projekt verfolgt vor allem einen Demonstrations- und Vorbildeffekt.

Ambitionierte Idee

Das Projekt wurde vor Beginn als „CO2-neutrale Wissenschaftsstadt“ angekündigt und auch so designt. Die Stadt soll im Resultat vollständig durch erneuerbare Energien versorgt werden. Beispielsweise durch solarbetriebene Entsalzungsanlagen für die Wasserversorgung. Die Idee scheint sinnvoll, denn wo scheint schon öfter die Sonne als in der Wüste? Die Energieeffizienz der Stadt soll um einiges höher werden, als die vergleichbarer Siedlungen. Weiterhin soll der Bau vollkommen CO2-neutral sein und auf Recycling basieren. Die künftigen Bewohner müssen sich auch keine Sorgen um verschwenderische Klimaanlagen machen, denn die Bauweise der Stadt lehnt sich an die alten Siedlungen der Wüstenbewohner an. Diese bauten Frischluftkorridore ein, die regelmäßig von frischer und kühler Luft durchströmt werden und somit Kühlanlagen auf ein Minimum reduzieren. Die Stadt soll zudem diverse Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen beherbergen, welche sich vorrangig mit der Nachhaltigkeitsforschung beschäftigen. Darunter auch der Hauptsitz der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA).

Kritik wegen dem Emissionshandel

Kritiker bemängeln die Finanzierung des Projekts über den Emissionshandel. So verkauft Masdar City seine Emissionszertifikate, was dazu führt das die eingesparten Emissionen anderenorts produziert werden. Damit ist die Kohlenstoffdioxid-Neutralität obsolet. Das Projekt sieht sich selbst allerdings als Demonstrationsprojekt und möchte eher als technologisches Vorbild für real existierende und seit Jahrhunderten gewachsene Städte gelten.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close