Elektromobilität in Berlin

Berlin will sich als Referenzstadt im Bereich der Elektromobilität aufstellen lassen, so hat es der Senat beschlossen. Mit diesem Schritt will das Land Berlin die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ausbauen und ein Qualifizierungszentrum Elektromobilität einrichten. Der Plan läuft unter dem Konzept „Internationales Schaufenster der Elektromobilität Berlin-Brandenburg“. Bereits seit dem letzten Frühjahr gehört Berlin-Brandenburg zu vier Regionen für das „Schaufenster Elektromobilität“, zusammen mit Baden-Württemberg, Bayern-Sachsen und Niedersachsen. Die geförderten Projekte der Marktvorbereitungsphase sollen Deutschland zum Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität machen.

Mit einem weiteren Schritt soll Berlin nun zur Referenzstadt gemacht werden. Das bedeutet, dass bis zu elf Projekte in der Region mit insgesamt 20,1 Millionen Euro durch die Länder Berlin und Brandenburg gefördert werden sollen. Das Land Berlin zielt damit auf eine verstärkte Verknüpfung zwischen Zulieferer- und Entwicklungsunternehmen und Forschungskapazitäten ab. Mit den geplanten Projekten soll die Alltagstauglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Elektromobilität ausgetestet werden.

Bisher verläuft die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland eher schleppend. Immer wieder werden steuerliche Anreize durch die Regierung gefördert, doch bisher hat es hier noch keinen Fortschritt gegeben. Von Regierungsseite heißt es, der Markt müsse sich alleine entwickeln und ohne Förderungen auf die Beine kommen. Befragungen, die innerhalb von Verbraucherkreisen durchgeführt wurden, zeigen jedoch immer wieder, dass sich die Autofahrer eine gewisse Förderung wünschen würden. Bei steuerlichen Anreizen könnten sich immer mehr deutsche Fahrer vorstellen, auf Elektrofahrzeuge umzusatteln.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close