Die Pelletheizung – eine alternative Heizmethode

Pelletheizungen erfreuen sich in Deutschland, dank ihres hohen Wirkungsgrades und ihres allmählich sinkenden Preises, einer immer größer werdenden Beliebtheit. In dem Heizkessel einer Pelletheizung werden ausschließlich Holzpellets, also zusammengepresste Holzspäne und Sägemehl, verfeuert. Vereinzelt werden auch Strohpellets als Energiequelle genutzt.

Durch die ausschließliche Nutzung von Holz- und Strohpellets als regenerative Energiequelle sind Pelletheizungen entsprechend umweltschonend, zumal auch der Energieaufwand zur Herstellung der Pellets mit 5 Prozent verhältnismäßig gering ist. Pelletheizungen tragen damit nachhaltig dazu bei den CO2 Ausstoß zu verringern und die Umwelt zu schonen.

Mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad von 85-90 Prozent stellen Pelletheizungen eine sehr gute Alternative zu Öl- oder Gasheizungen dar. Es muss zwischen Pellet-Einzelöfen und Pellet-Zentralheizungen unterschieden werden. Einzelöfen sind kleinere Anlagen mit einem geringen Leistungsbereich, die sich vor allem zum Heizen einzelner Räume eigenen.

Eine Pellet-Zentralheizung hingegen heizt ganze Ein- oder Zweifamilienhäuser, aber auch der Einsatz für größere Wohnflächen ist denkbar. Während der Pellet-Einzelofen die Wärme direkt an den Raum abgibt, erfolgt bei der Pellet-Zentralheizung die Energieabgabe über einen Wärmetauscher an das Heizungsnetz.

Trotz der in den letzten Jahren erheblich gesunkenen Preise, ist die Anschaffung einer Pelletheizung immer noch wesentlich teurer als die Installation einer vergleichbaren Öl- oder Gasheizung. Da die Pelletheizung allerdings nicht auf teure fossile Brennstoffe angewiesen ist, sind die Betriebskosten wesentlich geringer, sodass langfristig Heizkosten gespart werden können.

Ein weiterer Grund für die wachsende Beliebtheit der Pelletheizung ist die relativ umfangreiche staatliche Förderung. So beträgt der Zuschuss bei Einbau eines Pelletkessels mindestens 2000 Euro. Bei einer hohen Energieeffizienz der Heizung oder der zusätzlichen Nutzung von Solarthermie, werden weitere Zuschüsse gewährt.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close