Die Kommunikation zwischen Tochterunternehmen verbessern

Es gibt kaum ein Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien, das nicht international aufgestellt ist. Der Wechselrichterhersteller SMA verfügt zum Beispiel über mehr als 21 Tochtergesellschaften im In- und Ausland. Um die Preise für Solarmodule oder Windturbinen zu senken, müssen Unternehmen wie Nordex oder Solarworld die internen Prozesse optimieren.

Tochtergesellschaften vom deutschen Solarhersteller Solarworld:

–        Deutsche Solar GmbH

–        Deutsche Cell GmbH

–        Solar Factory GmbH

–        SolarWorld Innovations GmbH

–        SolarWorld Industries Thüringen GmbH

Wo können Unternehmen ansetzen?

Es gibt viele Stellschrauben zur Senkung der Kosten im Unternehmen. Die Entlassung von Personal sollte dabei immer das Ultima Ratio darstellen. Vorher müssen die folgenden Posten überprüft werden:

–        Mieten

–        Fuhrpark

–        IT

–        Energie

–        Optimierung vorhandener Verträge

Wenn die Kostentreiber identifiziert wurden, müssen diese nachhaltig optimiert werden. Peter Schülein von PwC beziffert die mögliche Kosteneinsparung im IT-Bereich mit Hilfe von Standardisierungsstrategien auf zwanzig Prozent.

Datenaustausch optimieren

Laut einer Studie der IDC möchten Entscheider aus der Wirtschaft die IT-Sicherheit erhöhen und die Kosten senken. Die IT soll die einzelnen Fachbereiche bei ihren Geschäftsprozessen unterstützen.

Die EDI Center GmbH stellt den Unternehmen ein Datenverarbeitungskonzept zur Verfügung. Papierdokumente werden durch elektronische Dokumente ersetzt. Die Daten, zum Beispiel Rechnungen und Aufträge werden an das EDICENTER übermittelt und vom System entsprechend konvertiert. Die Tochtergesellschaften können dann auf die Dokumente zugreifen. Dadurch können die kaufmännischen Vorgänge stark optimiert werden.

Die Referenzen von EDI sprechen für sich:

–        FEGRO/SELGROS

–        Procter & Gamble (P&G)

–        Lexmark

Dokumentenintensive Geschäftsprozesse zu optimieren ist sinnvoll, denn in den Unternehmen liegen rund 80 Prozent der Daten in einer unstrukturierten Form vor. Solarhersteller können damit langfristig die eigene Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close