Aufwind für regenerative Energien?

Die Energiewende ist gewollt, sowohl politisch als auch gesamtgesellschaftlich. Trotzdem hat die Erneuerbare Energien Branche in jüngster Vergangenheit viele Rückschläge erlitten. Es gab Firmenpleiten, Entlassungen und Investitionsrückgänge. Vor allem das Jahr 2013 war kein Gutes für die Regenerativwirtschaft, denn die Unsicherheit über die zukünftige Energiepolitik zwingt viele Unternehmen und Investoren zur Zurückhaltung. Der jüngst veröffentlichte Energiewende-Navigator 2013 des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) bestätigt dies nun auch aus Sicht der deutschen Wirtschaft. Zunehmend macht sich daher Unsicherheit breit, ob es nicht zu riskant sei auf die Erneuerbare Energien Branche zu setzen. Dies betrifft Ausbildung, Unternehmensgründung aber auch Forschung und Wissenschaft. Experten geben aber Entwarnung. Die Branche wird irgendwann zum Jobmotor werden, da die erneuerbaren Energien schlicht und ergreifend die Zukunft sind.

„Ich würde jedem jungen Menschen dazu raten“

Vor allem Jugendlichen stellt sich die Frage nach der geeigneten Branche für eine Ausbildung oder ein Studium. Ob die Erneuerbare Energien Branche dafür geeignet ist wird aufgrund der stockenden Dynamik zunehmend hinterfragt. So sind viele Menschen sehr kritisch gegenüber den Perspektiven in der Branche geworden. Alexander Matthies, Vorstandsmitglied der Personalberatung Get AHead und Experte für Regenerativwirtschaft empfiehlt jungen Leuten allerdings weiterhin die EE-Branche. So betont Matthies: „Ich würde jedem jungen Menschen dazu raten. Aktuell könnte der Berufseinstieg ein bisschen schwierig sein, aber wer jetzt ein Studium in diese Richtung beginnt, hat in drei bis vier Jahren wieder hervorragende Aussichten. Die erneuerbaren Energien sind die Zukunft“. Ob der Aufschwung vielleicht sogar schon vorher zu spüren ist, macht Matthies vor allem von der Politik abhängig. So sagt er: „Wenn es politisch gewollt ist, wird es vielleicht schon nächstes Jahr wieder aufwärts gehen“. Mit seinen Aussagen bezieht sich Matthies allerdings vor allem auf Wind- und Solarenergie. Für die anderen erneuerbaren Energieträger sieht er keine derartig rosige Zukunft. So meint Matthies: „Die Möglichkeiten der Wasserkraft sind in Deutschland begrenzt, der Markt für Biosprit ist zum Erliegen gekommen, und für die Geothermie findet sich kein Investor mehr“.

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close