Aktuelle Prognosen: Elektroautos könnten bald günstiger als Verbrenner sein

Die Elektromobilität hat es in einer Autofahrer-Nation wie Deutschland wirklich nicht leicht Fuß zu fassen. Viele Autofahrer sind bei des Deutschen liebsten Kind eher konservativ eingestellt und trauen der neuen Technologie nicht so recht über den Weg.

Wenn man sich vor Augen führt, dass die Elektromobilität eine völlig andere Antriebstechnologie als die Verbrenner verwendet und man im gleichen Moment daran denkt, wie groß der „Aufschrei“ bereits bei der Einführung von Bioethanol-Sprit war, kann man sich vorstellen wie lang es noch dauern könnte, bis die E-Mobilität in Deutschland etabliert ist.

Deshalb hat die Bundesregierung eine Vielzahl von Förderprogrammen ins Leben gerufen, welche der Elektromobilität aus den Kinderschuhen helfen sollen. Doch was der E-Mobilität letztlich wirklich zum Durchbruch verhelfen könnte ist ein anderes Argument und zwar der Preis.

Schon 2018 könnten E-Autos günstiger als Verbrenner sein

Berechnungen der Ingenieurberatung P3 Automotive und electrive.net zur sogenannten Total Cost Ownership, also den Kosten aus Endkundensicht, haben ergeben, dass bereits ab 2018 ein Elektroauto der Golfklasse günstiger als ein Verbrenner derselben Klasse sein könnte.

Haupttreiber sind sinkende Batteriekosten. Die Fahrzeuge haben zumeist Reichweiten von etwa 200 bis 250 Kilometern, was für Fahrer die vor allem Kurzstrecken innerhalb von Ballungsgebieten zurücklegen ausreichend ist.

Preisargument mitunter als ausschlagender Faktor für die E-Mobilität

Die Eckdaten, welche den Berechnungen zu Grunde gelegt wurden sind durchaus realistisch. So gingen die Experten einer Haltedauer nach Fahrzeugkauf von 48 Monaten und einer jährlichen Laufleistung von 150.000 Kilometern aus. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, könnte das einige davon überzeugen sich ein Elektrofahrzeug anzuschaffen.

Den endgültigen Durchbruch wird der Preis sehr wahrscheinlich nicht bringen. Viele E-Mobilitätskritiker sind vor allem gegenüber der geringen Reichweite und der langen Ladezeiten vieler Stromer skeptisch. Doch auch in diesem Bereich gibt es durchaus bereits vielversprechende Innovationen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Tags

Autor: Peter Baumeister

Der Autor Peter Baumeister > Über 25 Jahre Berufserfahrung im Bereich Bauen und Elektroinstallationen verdienen es zu Papier gebracht zu werden. Dabei neue interessante Tools und Techniken für Handwerker zu testen ist meine Passion.

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close